Logbuch vom 02.1.2014

Wir befinden uns heute, am Donnerstag,den 02.012014 vor Anker bei den Cayos Holandes/San Blas Inseln/Kuna Yala-Panama. Am  Montag, den 30.12. gingen wir um 11.10 Uhr LT vor der Kuna Insel Nalunega vor Anker und beendeten damit den Segeltörn durch die Karibische See. Neben der ersten Kontaktaufnahme mit den Kunas in Nalunega wurde die Thor Heyerdahl in dem nahe gelegenen Porvenir für Kuna Yala und Panama einklariert.Nach der Einklarierung wurde der Landgang für alle freigegeben. In dem bunten Nalunega kauften viele ihre ersten Molas und andere Souvenirs. Einige Mutige konnten mit den Einbäumen der Kunas einen Segeltörn erleben. Auf der Nachbarinsel Wichibuala erstanden  darüberhinaus viele eine Hängematte in dem größten „Kuna-Supermarkt“ dieser Region. Am 31.12. gingen wir schon um 05.00 Uhr Anker auf und verholten zu den 17,5 sm entfernten Cayos Holandes. Nach einem erfrischenden Bad im kristallklaren Wasser wurde dann gemeinschaftlich der Silvesterabend vorbereitet. Zur deutschen Mitternachtszeit wurde das erste Mal gemeinsam angestoßen und dann entwickelte sich ein bunter Abend mit leckerem Essen, einer „Fenderlaunch“ auf dem Poopdeck und heißen Rhytmen mit Tanz auf dem Hauptdeck. Um 2 Uhr gingen dann die letzten in die Koje, denn keiner wollte den Neujahrstag an dem paradiesischen Riff mit den wunderschönen palmenübersäten Inseln verpassen. Bis zum 5.1. werden wir hier auf den Cayos liegen und dann nach Portobelo verholen. Dort werden die SchülerInnen ihre Panama Landexkursion beginnen. Wegen wiederholter gesundheitlicher Probleme muss eine Schülerin leider das Projekt verlassen. Sie wird in Portobelo aussteigen und nach Deutschland zurückfliegen. Darüber sind wir alle sehr traurig und wünschen ihr alles Gute!

Detlef Soitzek, Kapitän und Dr. Ruth Merk, Projektleiterin

Frohes Neues!

Datum: 01.01.2014, Mittwoch Mittagsposition: vor Anker, Cayos Holandes Etmal: 0 Wetter: Lufttemperatur:29°C, Wassertemperatur: 27°C, Wind: NNE2 AutorIn: David

Zehn, neun, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei, eins, FROHES NEUES!!! Auch wenn diese zehn Sekunden eigentlich noch nicht zu meinem „Tagebuch-Tag“ gehören, möchte ich trotzdem damit anfangen. Wir stehen alle versammelt auf dem Achterdeck und schauen auf ein großes Lagerfeuer, das auf der kleinen Insel neben uns brennt. 01.01.2014! Sechs Stunden später als in Deutschland rutschen wir ins neue Jahr. 49 KUSis wünschen 48 anderen KUSis ein Frohes Neues. Es dauerte ewig mit jedem einmal anzustoßen. Nach 10 Minuten, als bei jedem einmal das Glas geklirrt hatte, konnte ich es immer noch nicht so richtig realisieren. Aber was ich zu diesem Moment auf jeden Fall sagen kann: ich habe ihn genossen. Zudem wurde auch schon der erste Geburtstag in diesem Jahr gefeiert, von Kolja, unserem Steuermann. Weiterlesen

Wort für Wort zum Special-Price

Datum: 31.12.13 Mittagsposition:09°34,9’N; 078°40,6’W Etmal: – Wetter: Lufttemperatur: 28,5°C; Wassertemperatur: 28°C; Wind: NE2 Autorin: Melli

Silvester begann, wie jeder andere Tag auf der Thor, mit einem alltäglichen Frühstück, welches ein wenig mit Nutella und Broten von Nalunega aufgepuscht wurde. Leider hatte ich nicht viel davon, da ich nach zwei Minuten zur Wache hetzen musste, um uns heil zu den Cayos Holandes zu bringen. Dort wollten wir für die nächsten Tage Ankern. So stand ich entspannt am Navi-Niedergang und genoss nebenbei die Aussicht auf karibische Inseln. Doch so entspannt ging es nicht den ganzen Morgen weiter, da für heute der lang gefürchtete Geo-Test angesagt war.  So wurde überall während Reinschiff darüber diskutiert, ob jetzt die Moho-Diskontinuität oder die Wichert-Gutenberg-Diskontinuität Erdkern von Erdmantel trennt und wie genau es jetzt heißt, wenn Metamorphite zu Magmatiten werden. Letztendlich werden wir ja bald erfahren, was genau jetzt stimmt. Aber egal was bei dem Test herauskommt, wir können immer von uns sagen, mal an Silvester eine Arbeit geschrieben zu haben. Weiterlesen