Logbuch vom 30.04.2014

Am Samstag, den 26.4.2014, haben wir um 11.00 Uhr im Fischereihafen/Schwentine in Kiel festgemacht und die KUS-Reise 13/14 nach einer schönen Ankunftszeremonie bei herrlichem Sommerwetter beendet.

Am Freitag schlossen wir die Reise innerhalb der Besatzung mit einem wunderschönen und emotionalen Abschlussabend und einem leckeren 3-gängigen Captainsdinner ab. Umrahmt wurde dieses Festmahl von zahlreichen musikalischen, literarischen und lustigen Beiträgen.

Am Samstag empfingen uns im Fischereihafen/Schwentine sehr herzlich alle Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde mit Plakaten, Musikbeiträgen und einem wohlschmeckenden Buffet mit Produkten aus der Heimat. Nach dem Festakt um 12.30 Uhr beendete die Schülerkapitänin Zoe die KUS-Reise 2013/14 mit acht Glasen.

Wir melden uns hiermit von der Berichterstattung ab und freuen uns im Oktober 2014 auf den Beginn der nächsten KUS-Reise 2014/15.

Dr. Ruth Merk, Projektleiterin und Detlef Soitzek, Kapitän

Logbuch vom 24.4.2014

Wir liegen heute, Donnerstag, den 24.4.14, um 16.30 Uhr auf der Reede in Kiel- Heikendorf und werden dort bis zum Samstag liegen. An Bord sind alle wohlauf.
Hinter uns liegt eine erfolgreiche Schiffsübergabe von Falmouth über Helgoland nach Brunsbüttel. In Helgoland erkundeten wir zu Fuß die Insel, statteten dem Alfred-Wegner-Institut einen Besuch ab und konnten dabei hinter die Kulissen des Aquariums schauen und mehr über ihre Forschung als auch die Nordsee und die Insel selbst erfahren.
Mit Lotsen-Begleitung (Detlef, Kolja und Ruth) haben die Jugendlichen das Schiff gestern gut nach Brunsbüttel zu den Seglerdalben gebracht, wo wir gegen 21.00 Uhr festmachten. Heute fuhren wir durch den NOK und werden bis Samstag uns als auch das Schiff für die Ankunft vorbereiten und unseren letzten gemeinsamen Abend an Bord festlich verbringen.
Wir werden am Samstag, den 26.0414, um 11.00 Uhr an der Fischmarktpier in der Schwentine festmachen. Alle freuen sich nun auf das Ankommen und auf das Wiedersehen mit der Familie, Verwandten und Freunden.
Dr. Ruth Merk, Projektleiterin und Detlef Soitzek, Kapitän

 

Logbuch vom 20.04.2014

Wir befinden uns heute am Sonntag, den 20.04.2014 um 12:00 Uhr deutsche Zeit auf der Position 52°41,6′ N und 004°10,1′ E. Wir laufen bei NE 4 unter Segeln mit Motorunterstützung Kurs 031° durchschnittlich 3,5 kn. Die Stimmung an Bord ist sehr gut und alle sind wohlauf.

Nachdem wir erst mit durchschnittlichen 7 kn in den Eingang der „Dover Strait“ geschossen sind, bekamen wir vorgestern Gegenstrom mit 4 kn und kamen kaum noch voran. Dennoch haben wir uns im Vorhinein gegen das Ankern vor der Isle of Wight entschieden, da wir dadurch noch mehr Zeit verloren hätten. Nun sind wir wieder gut im Zeitplan und gehen davon aus, unseren Einlauftermin einhalten zu können.

Heute läuft eine fröhliche Osternestersuche an Bord und alle genießen den freien Sonntag. Die Schiffsübergabe läuft gut, gestern fand ein Treffen aller Wachen und der Schüler-Schiffsleitung statt, um zur Halbzeit der Übergabe ein kurzes Feedback zu geben. Dieses fiel insgesamt recht positiv aus und wir sind alle sehr motiviert, uns während der zweiten Hälfte der Schiffsübergabe noch weiter zu steigern.

Unsere letzten gemeinsamen Tage hier an Bord verbringen wir außerdem auch mit Vorbereitungen für unseren letzten Abend an Bord, den wir besonders gestalten wollen, und mit Planungen für das Einlaufen in Kiel.

Wir haben nun die Uhr wieder auf deutsche Zeit umgestellt. Wir werden die Tonne „Elbe 1“am 23.04. um 13.06 Uhr passieren und um 21.30 Uhr im Sporthafen Brunsbüttel einlaufen.

Zoe, Kapitänin; Judith und Emilia, Projektleiterinnen

Logbuch vom 17.04.2014

Wir befinden uns heute am Donnerstag, den 17.04.2014 um 12:00 Uhr BZ, also 13:00 Uhr deutsche Zeit, auf der Position 50°17,5’N und 002°34,5’W. Gestern haben wir den Hafen von Falmouth verlassen und laufen bei WNW 2 unter Segeln mit Motorunterstützung Kurs 075° mit durchschnittlich 5,1 kn. Die Stimmung an Bord ist sehr gut und alle sind wohlauf.

Nach der Verkündung der Positionen übernahmen wir Jugendlichen gestern um 15:15 Uhr BZ die Leitung des Schiffes. Bevor wir jedoch ablegen und in See stechen konnten, mussten noch die kommende Reiseroute und die Planung unseres Bordalltags fertiggestellt werden.
Also berechnete unsere Kapitänin Zoe mit tatkräftiger Unterstützung ihrer drei Steuerleute Emmi, Theo und Jakob die zu steuernden Kurse, während wir, die neue Projektleitung die Organisation und Planung übernahmen. Die Wachführer Clara K., Kevin, Silas und Alex trafen sich mit ihren Copis Janina, Lucia, Milena und Ben, um sich in Wachen einzuteilen. Auch Lea, als unsere Bootsfrau, der Proviantmeister Consti und der Maschinist Yannik verschafften sich einen Überblick über ihre anfallenden Aufgaben.

Nun befinden wir uns auf dem Weg nach Deutschland, jedoch steht wegen den bevorstehenden ungünstigen Winden zur Debatte, dass wir möglicherweise erneut vor der „Isle of Wight“ vor Anker gehen müssen. Daher erwarten wir nun mit Hoffnung auf Besserung die neuen Wetterberichte.

Ab morgen beginnen unsere Ostervorbereitungen und alle freuen sich schon auf die gemeinsame Ostereier-Suche auf See. Wir wünschen allen Daheimgebliebenen ein fröhliches Osterfest und viel Erfolg beim Suchen!
Auch der Auszug unseres Projektes wird bereits bald in Angriff genommen.

Wir planen, am Mittwoch, den 23.04.2014 um 21.30 Uhr im Sporthafen Brunsbüttel einzulaufen. Bis zu diesem Zeitpunkt wird die Schiffsleitung in Schülerhand bleiben.

Zoe, Kapitänin; Emilia und Judith, Projektleitung

 

 

Logbuch vom 10.04.2014

Wir befinden uns heute am Donnerstag, den 08.04.2014 um 18.00 Uhr UTC und BZ auf der Position 48°51,0`N und 006°58,8`W. Seit Tagen befinden wir uns unter dem Einfluss des Hochdruckgebietes und laufen bei NNE 3 unter Segeln und mit Motorunterstützung Kurs 050° und 5,4 kn. Luft- und Wassertemperaturen betragen 11°C bei strahlend blauem Himmel. An Bord sind bis auf einige Erkältungskranke alle wohlauf. Die Stimmung ist sehr gut.
In den letzten Tagen bereiteten sich die Jugendlichen mit viel Engagement und Freude auf die letzte Schiffsübergabe vor. So wurden in jeder Wache, Segeltheorie und -praxis, Funktheorie und -praxis, Schifffahrtsrecht und Wetterkunde wiederholt und vertieft. Bis Samstag, den 12.4.14 können die Jugendlichen ihre Bewerbungen einreichen.
Bevor wir morgen, Freitag, den 11.4.14, in Falmouth einlaufen, werden wir zu Übungszwecken ein „Person over Bord – Manöver“ durchführen. ETA ist für 15.00 Uhr LT geplant. In Falmouth stehen neben der Erkundigung des Städtchens und der Besichtigung des Seefahrtmuseums Schiffsarbeiten und die Vorbereitung auf die Schiffsübergabe auf dem Programm.
Die Jugendlichen haben sich entschieden, während des Falmouth-Aufenthaltes ihre elektronischen Geräte nicht zu benutzen. Sie freuen sich sehr auf das persönliche Wiedersehen und -hören in Kiel.
Wir planen, am Mittwoch, den 16.4.14, unter Schülerleitung von Falmouth Richtung Englischer Kanal aufzubrechen.
Dr. Ruth Merk, Projektleitung und Detlef Soitzek, Kapitän

Logbuch vom 08.04.2014

Wir befinden uns heute am Dienstag, den 08.04.2014 um 09.00 Uhr UTC und BZ auf der Position 45°24,1`N und 012°16,0`W. Bei NNE 2 laufen wir unter Segeln und mit Motorunterstützung Kurs 046° und 5,2kn. Luft und Wasser 13°C, bewölkt bis bedeckt. An Bord sind alle wohlauf. Die Stimmung ist gut.

Bei den kühlen Temperaturen sind die Wachgänger an Deck und auf der Brücke warm eingepackt: Skiunterwäsche,Faserpelz,Kapuzenpullis,Handschuhe,Ölzeug und Gummistiefel oder Bergschuhe sind die Standardausrüstung. Alle vermissen die tropischen Temperaturen.

Mit frischem SW Wind (6/7 Bft) konnten wir nach Auslaufen Horta bis gestern Abend mehr als die Hälfte der Distanz bis Falmouth unter Segeln zurücklegen.Vom 4. auf den 5.4.segelten wir in 24 Stunden (Etmal) eine neue Rekorddistanz von 180 sm (durchschnittlich 7,5kn). Mit dem Einzug eines Hochdruckgebietes über Südengland und der Biskaya haben wir nun zwar einerseits ruhigeres Wetter, aber andererseits hat uns damit leider auch der Segelwind verlassen. Die Restdistanz von 404sm bis Falmouth werden wir dementsprechend voraussichtlich mit dichtgeholten Segeln und Motorunterstützung zurücklegen müssen. Die Ankunft in Falmouth (ETA) ist für den 11.4.geplant (Änderungen je nach Wetterlage möglich).

Detlef Soitzek, Kapitän und Dr. Ruth Merk, Projektleitung

Logbuch vom 02.04.2014

Wir sind heute am Mittwoch, den 02.04.2014 um 15.30 Uhr LT, UTC und BZ aus Horta ausgelaufen. An Bord sind alle wohlauf und die Stimmung ist gut.

Bei NW 4 laufen wir unter Segeln Kurs 045° und 6,6 kn. Luft und Wasser 15°, bewölkt bis bedeckt.Gleich nach dem Passieren der Hafenmole begrüßte uns ein großer Schwarm von Delphinen. Wir befinden uns noch in Sichtweite der Inseln Faial, Pico und Sao Jorge.

Während der Liegezeit in Horta konnten sich alle erholen, die Insel erkunden und Kontakt mit zu Hause aufnehmen. Die Vorräte wurden mit Frischproviant ergänzt sowie Diesel und Wasser gebunkert. Wie alle Segler und die vorherigen KUS-Gruppen haben sich auch die Kusis 13/14 an der Pier mit einem Ölgemälde verewigt und im Peter Cafe Sport ein „KUS-Segel“ unter die Decke geschraubt.

Andreas Holz hat in Horta wieder die Projektleitung an Ruth Merk übergeben und der 2. Steuermann Malte Biermann ist planmäßig von Bord gegangen.

Bis Falmouth sind es 1218sm.

Detlef Soitzek, Kapitän und Dr. Ruth Merk, Projektleitung

Logbuch vom 24.03.2014

Wir befinden uns heute am Montag, den 24.03.2014 um 19.00 Uhr BZ/ 21.00 Uhr UTC auf der Position 37°10,2`N und 035°22,1`W.
Mit Wind SE 4 laufen wir unter Maschine mit Sturmbesegelung Kurs 076° und 6,3 kn. Die Lufttemperatur beträgt 17,5°C, die Wassertemperatur 18°C. Bewölkt bis bedeckt. An Bord sind alle wohlauf und die Stimmung ist gut.
Heute wurde an Bord der Physiktest geschrieben, der zugleich den letzten Test der Unterrichtsphase darstellte. Die letzten Unterrichtsthemen werden bis Einlaufen Horta abgeschlossen. Auf See finden bis Kiel weiterhin Freiarbeiten statt, in denen sich die Jugendlichen mit der Unterstützung der Lehrkräfte weiter auf den Heimatunterricht vorbereiten.
Ein besonderes Ereignis war in der gestrigen Nacht das nächtliche Meeresleuchten (Biolumineszenz). Dieses begleitete uns immer wieder, entwickelte sich aber in der späten Sonntagnacht durch vorbeischwimmende Delfine zu einem prächtigen Lichterspiel.
Bis Horta sind es noch 334 sm. (ETA 27.03., 15:00 Uhr LT, Änderungen je nach Wetterlage möglich)

Andreas Holz, Projektleiter und Detlef Soitzek, Kapitän

 

Logbuch vom 20.03.2014

Wir befinden uns heute am Donnerstag, den 20.03.2014 um 19.00 Uhr BZ/ 22.00 Uhr UTC auf der Position 34°32,7`N und 045°25,0`W. Bei Wind SW 6/7 laufen wir mit Sturmbesegelung Kurs 074° und 5,3 kn. Luft 20°C und Wasser 19,5°C, bewölkt bis bedeckt.An Bord sind alle wohlauf, die Stimmung ist gut.

Heute, am Donnerstag, der auch ein Seemannssonntag ist, hat uns trotz  Schiffsbewegungen die Backschaft mit einem leckeren Frühstück verwöhnt: selbstgebackener Hefezopf, Brot und aufgebackene Baguettebrötchen, dazu Rührei mit deutschem Aufschnitt und Schinken, Müsli mit Joghurt und Früchten, O-Saft und natürlich Kaffee oder Tee. An Festtagen wie heute tauchen immer wieder aus den Unterkojen selbstgemachte Marmeladen von Müttern und Großmüttern aus Deutschland auf und natürlich hat auch heute das allseits beliebte Nutella nicht gefehlt.
Die Wachen, die Backschaften und der Unterricht laufen planmäßig. Neben den von den Schülern selbstgewählten Addita findet zusätzliches selbstorganisiertes Lernen statt, um den Wiedereinstieg in den Schulalltag zu Hause zu erleichtern. Nachdem die Schüler heute ihren Chemietest zurückerhalten haben wird noch vor Einlaufen in Horta am Montag der Physiktest durchgeführt.

Bis Horta sind es noch 840 sm. (ETA 28.03., Änderungen je nach Wetterlage möglich)

Detlef Soitzek, Kapitän und Andreas Holz, Projektleiter

Logbuch vom 17.03.2014

Wir befinden uns heute am Montag, den 17. März 2014 um 18.00 Uhr BZ (21.00 Uhr UTC) auf der Position 32°58,4`N und 052°44,6`W. Mit Wind aus SE 4 laufen wir bei Sonnenschein mit vereinzelten Wolken unter Maschine Kurs 095° mit 4,5 kn. Die Lufttemperatur beträgt 18,5°C, die Wassertemperatur 19,5°C.
An Bord sind alle wohlauf, die Stimmung ist gut und die letzten Anzeichen von Seekrankheit sind verflogen. Überdies haben sich alle wieder gut in den allgemeinen Bordalltag mit Wache gehen, Praktika, Backschaft und Unterricht eingefunden.

Aufgrund eines Hochdruckgebietes über dem Nordatlantik, welches uns Winde aus östlicher Richtung beschert, fahren wir seit Samstag mit Maschinenunterstützung. In den kommenden Tagen soll der Wind weiter Richtung SSW drehen, so dass wir hoffen, bald wieder auf Segelbetrieb umstellen zu können. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erwartet uns wieder eine Kaltfront.
Am letzten Samstag traf sich die gesamte Besatzung nach Großreinschiff zum gemeinsamen traditionellen Besanschot an bei herrlichem Sonnenschein auf dem Achterdeck. Zum Tagesabschluss fand ein Kinoabend in der Messe statt. Am folgenden Sonntag konnten neben Delfinen kurzzeitig wieder zwei riesige Wale beobachtet werden. Leider konnten die beiden Exemplare nicht weiter bestimmt werden, da sie unsere Route nur kurz kreuzten. Nachdem heute die erste Unterrichtsgruppe ihren Chemietest geschrieben hat, ist die zweite Unterrichtsgruppe aus dem naturwissenschaftlichen Zweig noch fleißig für ihren Chemietest morgen früh am lernen.

Bis zu den Azoren sind es noch 1223 sm.

Andreas Holz, Projektleiter und Detlef Soitzek, Kapitän