Die schwimmende Häkelfabrik

Datum: 07.04.14, Montag
Mittagsposition: 44° 28,4′ N; 014° 44,3′ W
Etmal: 117 sm
Wetter: Lufttemperatur: 13,5 °C, Wassertemperatur: 12,5 °C, Wind: NW,4
AutorIn: Lucia

Hier auf unserer Thor gibt es ja immer irgendwelche Bräuche. In der ersten Etappe wurde zum Beispiel jeden Tag der Magnet-Elch umgehängt. In der Karibik sagten wir für eine Zeit lang nach jeder Ansage „AHA!“. Nach Kuba wurde das durch ein „Ohkö!“ ersetzt. Aber der Brauch, der sich jetzt gerade anbahnt, ist heftiger, weiter verbreitet und ansteckender, als alle anderen Bräuche davor zusammen.
Die Thor wird zu einer schwimmenden Häkelfabrik. Wahrscheinlich die Erste ihrer Art. Bei uns ist geradezu ein Häkelvirus ausgebrochen. Egal, ob in der Kammer, an Deck, in der Bib oder in der Messe, fast überall sieht man immer jemanden mit Wollknäuel und Häkelnadel. So gut wie jeder hat eine Mütze in Planung, in Arbeit oder fertiggestellt. Es ist fast schon ein Wettbewerb zwischen uns ausgebrochen, wer die meisten, die schönste, oder die kreativste Mütze hat. Der aktuelle Rekordhalter ist Janek, unser Bootsmann. Er hat schon vier Mützen fertig, an einer weiteren arbeitet er bereits. Hennes liegt mit drei Mützen knapp dahinter. Dafür hat er eine kreative Mütze – mit Bommel zum Rausziehen. Auch Paul und Birgit liegen ganz gut im Rennen. Fakt ist jedenfalls: Wir wollen Mützen! Aber nicht irgendwelche, sondern selbstgehäkelte! Weiterlesen

Werbeanzeigen