April, April !

Datum: Dienstag, 01.04.2014
Wetter: Lufttemperatur: 14 °C, Regen/ Hagel
Position: Faial, Horta, Azoren
Autorin: Zoe

Nein, jetzt kommt kein Aprilscherz, sondern schon mein letzter öffentlicher Tagebucheintrag.
Für den heutigen Tag waren nur Schiffsarbeiten angedacht. Somit wurden wir gleich nach dem Frühstück in entsprechende Gruppen eingeteilt. Ich habe geholfen, die rostigen Stellen im Deckshaus und am Messeniedergang auszuflecken. Mein Blaumann war bis heute Morgen noch fast sauber. Das hatte sich jedoch schnell geändert: Jetzt sind überall Farbflecken. Aber, wenn ich mit einem sauberen Blaumann zurückkommen würde, würde es so wirken, als ob ich überhaupt nichts getan hätte! Im Deckshaus zu malern ist leider ein bisschen unglücklich gewesen, da jeder, der dort durchgelaufen ist, sich automatisch irgendwo festgehalten hat oder mit seinen Klamotten an eine frisch gestrichene Stelle gekommen ist. Als ich am späten Nachmittag fertig war, kam Theresa und hat gefragt, ob jemand von uns Malerleuten Lust hat, unser KUS-Bild weiter zu malen. Also bin ich auf die andere Seite vom Hafen gelaufen und habe mich zu Lena und Paul dazu gesellt. Paul ist nach kurzer Zeit aber auch schon gegangen, weil er noch umziehen musste (Heute lief parallel zu den Schiffsarbeiten der letzte Kammerumzug unserer Reise!). Die Wahl für Lucias Pierbild-Idee ist einstimmig ausgefallen, nur die Umsetzung war ein bisschen schwieriger…Das Wetter spielte leider nicht so mit. Es hat immer wieder auf’s neue angefangen zu regnen bzw. zu hageln. Deswegen haben wir fünf Minuten malen können, dann zehn Minuten mit Mülltüten abgedeckt und das hat sich immer wiederholt. Nach dem Abendessen haben Lena und ich uns erst mal trocken und wasserdicht angezogen und eine große Plastikplane von unserem Bootsmann Janek mit zu unserem entstehendem Kunstwerk genommen. Wir konnten auch Leute dazu animieren, jeweils für eine halbe Stunde neben uns bereit zu stehen, falls es wieder anfängt zu regnen. Somit konnten wir durchgehend unter der Plane malen. Um 23 Uhr mussten aber auch wir wieder an Bord sein. Ich hoffe mal, dass morgen besseres Wetter ist, da ja die gesamte Besatzung noch unterschreiben muss.
Ich habe das Gefühl, dass ich von den Azoren leider nicht wirklich viel gesehen habe. Es hat kaum ein Programmpunkt, der für diesen Landaufenthalt geplant war, geklappt. Trotzdem gefällt’s mir hier und man kann ja auch bei schlechtem Wetter ins Café Peter Sport gehen.
Übermorgen laufen wir schon in Richtung England aus. In die letzte Etappe gehe ich eher mit gemischten Gefühlen. Ich freue mich zwar schon auf zu Hause, jedoch hat man hier einfach eine neue Familie gefunden, in der man sich auch super wohl fühlt.

Trotzdem, ganz liebe Grüße an euch daheim,
eure Zoe

Werbeanzeigen