Mord in der Bilge

Datum: 22.03.2014
Mittagsposition: ?=35° 27,8′ N, ?=041° 06,9′ W
Etmal: 132 nM
Wetter: Lufttemperatur: 20°, Wassertemperatur: 19°, Wind: WSW 3
Autor: Benni

Hallo liebe Leute,
der 22.03.2014, ein schöner, leider nicht durchgehend sonniger Samstag, ein Tag mit gutem Raum-Wind (wenn der Wind von schräg hinten kommt), beginnt – wie viele andere Tage auch – erst einmal damit, dass die eine Gruppe (Gruppe B) Schule hat und die andere Wache geht und Praktika hat. So trudeln viele langsam und schläfrig, nacheinander zum Frühstück ein. Seit ein paar Tagen gibt es immer ein ganzes Glas O-Saft und das will sich natürlich keiner entgehen lassen. Gestärkt beginnt für mich erst einmal der Unterricht mit einer Doppelstunde Mathe, danach Chemie und Englisch. Drei Stunden lang Logarythmen, Ether und Hills like White Elephants (was man in so eine Geschichte alles reininterpretieren kann, versteh ich absolut nicht?).
Manche sind nicht ganz so begeistert, da vor allem eine Doppelstunde Mathe bei einer solch stickigen Atmosphäre, wie hier in der Messe, nicht ganz das ist, was man sich für einen Samstagmorgen wünscht. So schlimm war die Luft jetzt aber auch nicht oder sagen wir es so: Wir haben schon Schlimmeres hinter uns.
Nach einem sehr leckeren Mittagessen – mit Cornflakes paniertem Hähnchen und Reis – geht es – wie jeden Samstag, wenn das Wetter mitspielt – mit Groß-Rein-Schiff weiter, damit das Schiff nochmal so richtig durchgeputzt wird. Langsam wird es weniger Dreck, den man aus dem feucht triefenden Lappen wringt, denn auf dem Meer kann ja eher schwierig neuer Dreck an Bord gelangen (Obwohl man sich doch manchmal wundert, was man in manchen Ecken und Ritzen noch alles so finden kann…).
Mittagessen ist um 12 Uhr und das Ende von Groß-Rein-Schiff ist um 16 Uhr. So, jetzt seid ihr Eltern bestimmt alle sehr stolz auf uns, weil wir ganze dreieinhalb Stunden putzten, doch leider muss ich euch enttäuschen. Weiterlesen